Pflegetagegeldversicherungen.de      Stiftung Warentest Testsieger Pflegeversicherung Finanztest 05/2015
Telefon: 0621-45 46 50 2;                                                          Tarife Pflegeversicherung und der Pflege Bahr die geförderte Pflegeversicherung
Keine Vertreterbesuche! Antwort per Mail noch am gleichen Tag!                              Kontakt:  Angebot anfordern       


Startseite

UKV Pflege
Premiumplus

Neu unser Pflegekostenrechner, der jedem die Augen öffnet!

Checkliste
Pflegezusatz
versicherungen

Auf was kommt es an bei Pflegetagegeld versicherungen

Die drei Pflegestufen
I, II, III

SDK Pflegezusatz
Plegetagegeld Tarif PS

Falle Risikoprüfung:

Welche Gesundheitsfragen werden gestellt.
Wer kann sich überhaupt versichern?

Haftungsausschluss

Impressum

Pflege Bahr

Hier klicken
Online Vergleichsrechner der Testsieger
LiveZilla Live Help

Welche Leistungen sind von einer Pflegeversicherung als Pflegetagegeldversicherung oder Pflegekostenversicherung zu erwarten?

Pflegetagegeld

Pflegekosten

Pflegetagegeldversicherung als Pflege-Ergänzungstarif.

  • Bei häuslicher und teilstationärer Pflege werden in den Pflegestufen 1=25 %, 2=50 % und 3=75 % des vereinbarten Tagessatzes gezahlt
  • In Einzelfällen der Stufe 3 sowie für vollstationäre Pflege zahlen wir grundsätzlich 100 % des vereinbarten Pflegetagegeldes
  • Versicherbar sind 10 - 80 EUR, in Verbindung mit dem Tarif PEK nur max. 70 EUR

Pflegekostenversicherung als Ergänzung zur gesetzlichen Pflegepflichtversicherung.

  • Bei häuslicher Pflege mtl. in Stufe I bis 192,00 EUR, Stufe II bis 460,50 EUR, Stufe III bis 716 EUR (max. 959 EUR) Aufwendungssatz
  • Pflegegeld ohne Kostennachweis in der Stufe I bis 102,50 EUR, Stufe II bis 205 EUR oder in Stufe III bis 332,50 EUR
  • Bis 716 EUR für maximal 4 Wochen für eine Ersatzpflegekraft oder Kurzzeitpflege
  • oder Pflegehilfsmittel und technische Hilfen
  • Teilstationäre Pflege: Stufe I bis 192 EUR, Stufe II bis 460,50 EUR und Stufe III bis 716 EUR mtl.
  • Vollstationäre Pflege bis 716 EUR, maximal bis 844 EUR mtl. in Stufe III oder 332,50 EUR Pflegegeld mtl.

Im Pflegefall

Im Pflegefall

Bei häuslicher Pflege und teilstationärer Pflege unabhängig davon, wer pflegt (Pflegefachkraft oder Pflegeperson):

  • Pflegestufe I (erheblich pflegebedürftig): 25% des vereinbarten Tagegeldes
  • Pflegestufe II (schwerpflegebedürftig): 50% des vereinbarten Tagegeldes
  • Pflegestufe III (schwerstpflegebedürftig): 75% des vereinbarten Tagegeldes
  • Wenn der Pflegeaufwand das übliche Maß der Pflegestufe III weit überschreitet: 100% des vereinbarten Tagegeldes
Bei vollstationärer Pflege, wenn häusliche Pflege nicht ausreicht oder möglich ist:
  • unabhängig von der Pflegestufe: 100% des vereinbarten Tagegeldes
Wenn volllstationäre Pflege nicht erforderlich ist, diese aber dennoch in Anspruch genommen wird:
  • Pflegestufe I (erheblich pflegebedürftig): 25% des vereinbarten Tagegeldes
  • Pflegestufe II (schwerpflegebedürftig): 50% des vereinbarten Tagegeldes
  • Pflegestufe III (schwerstpflegebedürftig): 75% des vereinbarten Tagegeldes

Bei häuslicher Pflege (nach Ausschöpfung der Grundleistungshöchstsätze der Pflegepflichtversicherung)

  • Aufwendungsersatz, bei Pflege durch anerkannte Pflegefachkräfte (z.B. Pflegedienste) je nach Pflegestufe monatlich bis zu 192,00 Euro / 460,50 Euro / 716,00 Euro in Härtefällen der Pflegestufe III bis zu 959,00 Euro
  • Pflegegeld, bei Pflege durch Pflegepersonen (Personen, die nicht erwerbsmäßig pflegen) je nach Pflegestufe monatlich bis zu 102,50 Euro / 205,00 Euro / 332,50 Euro
  • Kombination von Aufwendungsersatz und Pflegegeld
  • Aufwendungsersatz bei Verhinderung der Pflegeperson, längstens für vier Wochen je Kalenderjahr bis zu 716 Euro
  • Erstattung der Aufwendungen für zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel monatlich bis zu 62,00 Euro
  • Zuschüsse zur Verbesserung des Wohnumfeldes, je Maßnahme 50%, maximal 1.278,50 Euro
  • Übernahme der in der Pflegepflichtversicherung vorgesehenen Zuzahlung für technische Hilfsmittel in Höhe von 10%, maximal 25,00 Euro
Bei teilstationärer, vollstationärer und Kurzzeitpflege: (nach Ausschöpfung der Grundleistungshöchstsätze der Pflegepflichtversicherung)
  • Aufwendungsersatz für allgemeine Pflegeleistungen bei teilstationärer Pflege in Einrichtungen der Tages- oder Nachtpflege, je nach Pflegestufe monatlich bis zu 192,00 Euro / 460,50 Euro / 716,00 Euro
  • Aufwendungsersatz für allgemeine Pflegeleistungen bei Kurzzeitpflege in vollstationären Einrichtungen, für 4 Wochen pro Kalenderjahr bis zu 716,00 Euro
  • Aufwendungsersatz für allgemeine Pflegeleistungen bei vollstationärer Pflege in vollstationären Einrichtungen monatlich bis zu 716,00 Euro in Härtefällen der Pflegestufe III bis zu 844,00 Euro
  • Zuschuss zu den pflegebedingten Aufwendungen bei Wahl einer vollstationären Pflege, obwohl diese nicht erforderlich ist, je nach Pflegestufe bis zu 192,00 Euro / 460,50 Euro / 716,00 Euro
  • Pflegegeld bei vollstationärer Pflege monatlich 332,50 Euro
  • Pflegegeld bei Wahl einer vollstationären Pflege, obwohl diese nicht erforderlich ist, je nach Pflegestufe monatlich bis zu 102,50 Euro / 205,00 euro / 332,50 Euro